zum vergrößern klicken

Augsburg / Augsburger Messe

Datum:

am 30. Oktober 2012

Veranstalter:

Jörn Steinhauer

Fotografien:

Sabine Roth

 

Social Media – Was funktioniert und was nicht…

Social Media – Was funktioniert und was nicht…

 

 

Jörn Steinhauer gibt nützliche Tipps rund um Facebook

 

 

Es drehte sich alles nur noch um Social Media und vor allem um den Facebook-Auftritt beim Vortrag des Social Media-Spezialisten Jörn Steinhauer, alphasystems GmbH und Vorstandsvorsitzender von kit e.V., den das Medienforum Augsburg e.V. am 30. Oktober 2012 veranstaltete. Und der Andrang war groß, mehr als 35 Personen standen auf der Gästeliste.

 

Denn Facebook ist in der modernen Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken. Es etabliert sich neben Telefon und E-Mail als normales Dialogmedium. Unternehmen verstehen immer mehr, dass Social Media weder „Heilsbringer noch Teufelszeug“ ist. Laut Jörn Steinhauer wird „aus integrierter Kommunikation die integre Kommunikation“. Und wie ist es mit der Sicherheit und dem Nutzen eines solchen sozialen Netzwerkes? Vor allem wie wendet man Facebook in der Praxis an, wie erstelle ich eine Seite für mein Unternehmen, was muss ich bei den Einstellungen beachten, was ist ein Aktivitätenprotokoll und wie lese ich Statistiken?

 

„Gute Manager sehen Kommunikation auch nicht mehr als losgelösten Prozess, sondern als notwendigen Teil fast jedes Wertschöpfungsprozesses“, so Steinhauer. „Empathie, Haltung und Werte werden immer bedeutender, und Unternehmen und Berater müssen neue Konzepte entwickeln, wie diese Paradigmen in Unternehmen eingeführt werden können.“ „Die Strategie sollte sich aber an den Unternehmenszielen orientieren“, gibt er mit auf den Weg.

 

In Facebook sollte man keine bloße Werbung für Produkte machen. Kommunikation über Produkte muss markenkonform sein und vor allem den Dialog zulassen. Für den Vertrieb ist Social Media vor allem für das Empfehlungsmanagement wichtig, und der Kundenservice sollte im Vordergrund stehen. Steinhauer betont: „Der Ton macht die Musik“. Man soll das Kunden-Feedback positiv nutzen und seine Produktideen dementsprechend verbessern. Kundenfragen müssen immer beantwortet werden.

 

Der Social Media-Spezialist weihte die zahlreich erschienenen Gäste in dieses Thema bestens ein und beantwortete viele offene Fragen. Auch diejenigen, die Facebook schon länger nutzen, wurden bei manchen Dingen eines Besseren belehrt. Viele wussten bislang nicht, dass das ein fehlendes Impressum auf der Facebook-Seite durchaus auch abgemahnt werden kann und dass es bereits diesbezüglich einige Abmahnwellen gab.

 

Das Interesse war sehr groß, im Anschluss an den Vortrag schlossen sich rege Diskussionen an. Jörn Steinhauer gibt abschließend mit auf den Weg: „Social Media ist immer ein Sprung ins Ungewisse, es lohnt sich aber auf jeden Fall.“

 

Zum Bild:

 

Der Vorstand des Medienforums Augsburg Eiko Trausch (links) und der Referent Jörn Steinhauer freuen sich über das positive Feedback zum Facebook-Vortrag.